Verlegung der Atemwege

Definition

Bedrohliche Unterbindung der Atemluftversorgung durch Versperren der Atemwege. Bei starker Auswirkung und längerer Dauer besteht Erstickungsgefahr.

Bildquelle: giga.de

Erläuterung

Die Verlegung der Atemwege wird durch Würgereiz, Hustenreiz, Starkhusten und Atemnot gekennzeichnet. Bei stärkerer Auswirkung und längerer Dauer Maßnahmen entsprechend Rettungskette einleiten. Erstmaßnahmen sind:

  • bei Kindern Kopf tief lagern, mit der flachen Hand zwischen die Schulterblätter klopfen;
  • bei Erwachsenen durch kräftiges Klopfen zwischen die Schulterblätter das Aushusten des Fremdkörpers unterstützen, ggf. manuelles Entfernen des Fremdkörpers.

Bei Kindern und Erwachsenen lässt sich auch der “Heimlich-Handgriff” anwenden. (siehe Foto)

Die Betroffenen sind unter Kontrolle zu halten, da die Verlegung der Atemwege zu Atemstörungen oder gar Atemausfälle und damit zum lebensbedrohlichen Herzstillstand führen könnn.