Nervengift (Atemgift)

Definition

Gefährliche Stoffe, die Nerven oder Nervensysteme beeinflussen oder lähmen können.

Erläuterung

Als Atemgift zählen sie zu den in der Luft befindlichen Gasen, Dämpfen und Schwebstoffen, die mit der Atmung in den menschlichen Körper gelangen und schädlich auf den Organismus einwirken können sowie eine Wirkung auf Blut, Nerven und Zellen besitzen. Dazu zählt z. B. die Blausäure HCN.

Giftinformationsstellen

Definition

beraten telefonisch in Vergiftungs– und Verdachtsfällen. So sind sie täglich kostenlos 24 Stunden erreichbar.

Erläuterung

Giftinformationsstellen verfügen über eine große Anzahl von Datenbanken sowie eine umfangreiche Fachbibliothek. Sie gestatten es ihnen, selbst seltene Stoffe oder ausländische Medikamente zu identifizieren und Therapievorschläge zu erstellen.

Eine Liste der – insgesamt zehn in Deutschland – Giftinformationszentren mit Links zur jeweiligen Homepage ist abrufbar im Internet.

Bildquelle: Dräger AG

Toxine

Definition

von einem Lebewesen synthetisiertes Gift.

Erläuterung

Toxine bestehen meist aus Eiweißverbindungen wie Peptide und Proteine und sollen ihren Produzenten, z. B. Giftschlangen, zur Verteidigung dienen.

Menschen schützen sich mit Atemschutzgeräten vor dem Einatmen aerosol, dampf– oder gasförmiger Toxine.