Kategorie: Lexikon B

Lexikon B

Erläuterung Wirkstoffe und Zubereitungen, die einen oder mehrere Wirkstoffe enthalten und die dazu bestimmt sind, auf chemische oder biologische Wege Schadorganismen zu zerstören, abzuschrecken, unschädlich zu machen, Schädigungen durch sie zu verhindern oder sie in anderer Weise zu bekämpfen.

Mai 29, 2021

Weiter

Lexikon B

Definition im Sinne dieser DGUV I bezeichnet die Beschaffung von Arbeitsmitteln, die der Unternehmer oder die Unternehmerin den Beschäftigten zur Verwendung bei der Arbeit zur Verfügung stellen möchte.

Mai 27, 2021

Weiter




Lexikon B

Erläuterung Heute belauern den Menschen zahlreiche biologische Gefahren. Dazu zählen vor allem terroristische, kriminelle oder militärische Anschläge natürliche Übertragung im individuellen Bereich Seuchengefahr in neuer Qualität durch internationalen Waren- und Personenverkehr, z.B. SARS, Influenza, meldepflichtige Erkrankungen nur mit spezieller Ausrüstung und spezieller Ausbildung erkenn- und identifizierbar unsichtbare, lautlose, mit menschlichen Sinnen nicht wahrnehmbare Gefahren deren …

Mai 20, 2021

Weiter


Lexikon B

Bildquelle: Dräger AG Erläuterung Ein Befehl gliedert sich grundlegend wie folgt: Einheit Auftrag Mittel Ziel Weg kann jedoch wenn nötig, z.B. zur Führung oder bei Befehlen über längere Zeiträume, ergänzt oder anders gegliedert werden sofern dies nötig ist.

Mai 20, 2021

Weiter

Lexikon B

Definition Menschen, Tieren und Pflanzen gefährdende Gefahren, die alle von pathogenen Mikroorganismen und Viren ausgehen und zu Erkrankung und Tod führen können. Erläuterung Heute belauern den Menschen zahlreiche biologische Gefahren. Dazu zählen vor allem terroristische, kriminelle oder militärische Anschläge natürliche Übertragung im individuellen Bereich Seuchengefahr in neuer Qualität durch internationalen Waren- und Personenverkehr, z.B. SARS, …

März 29, 2021

Weiter


Lexikon B

Definition In Brandübungsanlagen werden Einsatzsituationen realitätsnah nachgestellt. Daher müssen auch bei einer Übung in solchen Anlagen ebenso strenge Maßstäbe an den Unfallschutz gestellt werden wie im Einsatz.

Mai 24, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition andere Bezeichnung für: Brandcontainer, gasbetrieben; Brandcontainer, feststoffbetrieben; Brandhaus. Erläuterung Brandsimulationsanlagen werden errichtet als: stationäres Brandhaus mobile Brandcontainer (gas- oder feststoffbetrieben) Spezialanfertigungen wie Flugzeugbrandsimulator mit Spillfire,Schiffsbrandsimulatoren

Mai 24, 2020

Weiter


Lexikon B

Definition Ist ein Feuerwehr-Übungshaus nach DIN 14097 in der Größe eines Ein- oder Mehrfamilienhauses mit der Möglichkeit, taktische Einheiten bis zur Zugstärke bei realistischen Temperaturen trainieren zu lassen. Brandherde und Rauchgasdurchzündung werden meist durch Gasbrände simuliert. Erläuterung Ein Brandhaus dient der Übung und dem Training von Feuerwehreinsatzkräften unter realitätsnahen Bedingungen. Es werden realistische Eindrücke von …

Mai 24, 2020

Weiter

Lexikon B

Erläuterung Die Umgebungsluft im Brandcontainer wird durch ein Initialfeuer erhitzt, das im Brandraum des Containers mit unbehandeltem Holz entzündet wird. Die steigende Temperatur lässt aus Sperrholzplatten, mit denen die Wände und die Decke des Containers ausgekleidet sind, Pyrolysegase austreten. Diese sammeln sich als Brandrauch unter der Decke des Containers. Durch Steuerung der Luftzufuhr über Klappensysteme …

Mai 24, 2020

Weiter


Lexikon B

Definition ein Gerät, mit dem man durch Bewegung eines ziehharmonikaartig gefalteten Gummikörpers einen Luftstrom mit positiver oder negativer Strömung erzeugen kann. Erläuterung Verwendung finden Blasebälge in Atemschutz-Prüfgeräten mit Lungenfunktion zur Sicherung der künstlichen Veratmung.

Mai 24, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition Zur Zeit noch als Richt- und Orientierungsgrößen nutzbare, ehemalige und durch die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) ersetzte biologische Grenzwerte. Erläuterung Der BAT bezeichnete die maximal zulässige Konzentration eines Arbeitsstoffes oder seines Umwandlungsproduktes im Körper (Blut, Blutplasma, Harn oder Atemluft) oder die dadurch ausgelöste Abweichung eines biologischen Indikators von seiner Norm, bei der im Allgemeinen die Gesundheit …

Mai 24, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition in Not geratene Einsatzkraft unter Atemschutzgerät.

Mai 24, 2020

Weiter

Lexikon B

Erläuterung Das in der BetrSichV enthaltene Schutzkonzept ist auf alle von Arbeitsmitteln ausgehenden Gefährdungen anwendbar. Für den Atemschutz bedeutsame Grundbausteine dieses Schutzkonzeptes sind: Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsmittel auf einheitlicherGrundlage Maßstab für die Basis für die Sicherheit ist der „Stand der Technik„ Schutzmaßnahmen und Prüfungen müssen geeignet sein europäische Harmonisierungsrichtlinien, z. B. die Druckgeräterichtlinie,sind die Basis der …

Mai 24, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition Übersicht nach FwDV 7 Atemschutz, in der die Belastungswerte bei Belastungsübungen (Ausbildung – Belastungsübung) für Atemschutzgeräteträger mit Rettungsaufgaben je Altersstufe vorgegeben werden.Bei der Belastungsübung ist mit dem Atemluftvorrat von 1600 Litern eine Gesamtarbeit entsprechend Tabelle 1 zu erbringen. Erläuterung Altersstufe [Jahre] Arbeit [kJ] 18 bis 49 80 ab 50 60 Anzustrebende Gesamtarbeit während eine …

Mai 23, 2020

Weiter

Lexikon B

Erläuterung Kurzzeit-Pressluftatmer gibt es als Behältergerät mit Druckluft und als Behältergerät mit Druckluft mit Überdruck. Trageweise: Rücken- oder Hüft-Trageweise. Wegen ihres geringen Atemluftvorrats sind Kurzzeit-Pressluftatmer nach vfdb Richtlinie „vfdb 0802 Regeln für die Auswahl und den Einsatz von Atemschutzgeräten für die Feuerwehr“ für Einsätze der Feuerwehren ungeeignet.

Mai 23, 2020

Weiter


Lexikon B

Definition ist die unmittelbare, individuelle Auswirkung einer von außen auf den Menschen zukommenden Belastung. Die Art der Beanspruchung eines Menschen auf eine bestimmte Belastung hängt von seinen individuellen Voraussetzungen und seinem aktuellen physischen und psychischen Zustand ab. Erläuterung Die Höhe der Beanspruchung bzw. der Beanspruchbarkeit hat Einfluss auf viele arbeitsmedizinische Aussagen, z. B. auf die …

Mai 23, 2020

Weiter




Lexikon B

Mai 9, 2020

Weiter


Lexikon B

Erläuterung Brandfluchthauben werden unterschieden in Mitführgeräte (Klasse M) und stationäre Geräte (Klasse S), die in einer gasdichten Verpackung untergebracht sind. Brandfluchthauben sind nach DIN EN 403 für eine Nenngebrauchszeit von maximal 15 Minuten zugelassen. Dabei ist zu beachten, dass die Gebrauchszeit durch unterschiedlich hohen Sauerstoffbedarf des Atemschutzgeräteträgers in Abhängigkeit von seiner Konstitution und der tatsächlichen …

April 13, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition Eine befähigte Person ist, wer spezielle Kenntnisse über ein definiertes Gebiet bzw. Produkt besitzt, sie zur Verfügung stellt und nach anerkannten Regeln der Technik arbeitet. Erläuterung Atemschutzgerätewart, der entsprechend seiner Ausbildung und Geräteschulung in der Lage ist, die Gerätefunktion zu beurteilen und das Gerät sachgerecht zu warten, z. B. die Instandsetzung von Pressluftatmern nach …

April 12, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition Oberbegriff für Trainingsmöglichkeiten der Feuerwehren mit realen Bränden, so genanntes „heißes Training“. Brandübungsanlagen sind Anlagen, in denen Brandsituationen mit Hilfe von Feststoff- oder Gasfeuern nachgestellt werden können. Erläuterung Brandübungsanlagen bieten folgende Möglichkeiten: Wärmegewöhnungsübungen in geschlossenen Räumen Beobachten der Phasen des Brandverlaufs in geschlossenenRäumen Verhalten der Schutzkleidung bei steigender Wärme Üben des Vorgehens bei Bränden …

April 11, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition Ventil, das bei Regenerationsgeräten mit Drucksauerstoff das Überströmen von Hochdruck-Sauerstoff aus dem Druckgasbehälter unter Umgehung des Druckminderers in den Atemkreislauf des Gerätes ermöglicht. Erläuterung Die Bypassfunktion ist als Not-Sauerstoffzufuhr bei eventuellen Druckminderer-Störungen vorgesehen.

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition auch Körperkontrolle, beschreibt den Untersuchungsgang zur Feststellung des Zustandes von Personen nach Unfällen oder Unglücken. Erläuterung In der Atemschutznotfallrettung sollen zu Hilfe eilende Atemschutzgeräteträger durch sehen – hören – fühlen die Vitalfunktionen und den Luftvorrat der in Not geratenen Atemschutzgeräteträger sowie die Lage vor Ort nach Auffinden der zu Rettenden feststellen und beurteilen können.

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

Erläuterung Brandrauch enthält bis zu 5.000 verschiedene giftige und ätzende Stoffe. Seine Menge und Zusammensetzung hängt vom brennenden Stoff und den Verbrennungsbedingungen ab. So führt Sauerstoffmangel z. B. zu einer unvollständigen Verbrennung bei der verstärkt Kohlenmonoxid CO, das häufigste und ein sehr gefährliches Atemgift entsteht.

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition Maßzahl und grober Richtwert für die Interpretation der Körpermasse des Menschen.

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition Zirkulation des Blutes durch die Blutgefäße. Die Blutgefäße bilden ein geschlossenes Röhrensystem, in dem das Herz als Pumpe wirkt. Das Herz treibt das Blut an. Erläuterung Man unterscheidet: Lungenkreislauf (auch: kleiner Blutkreislauf): Durch die Systole des Herzens wird das Blut aus der rechten Herzkammer durch die Lungenarterie zur Lunge gepumpt. Über die Verzweigungen der …

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition Gase, die im zirkulierendem Blut (Transport der Blutgase) in gebundener oder gelöster Form vorhanden sind, z. B. Sauerstoff O2 und Kohlendioxid CO2. Erläuterung Durch die Blutgefäße wird das Blutgas mit dem Blut transportiert. Die Ermittlung von Art und Mengen der im Blut gelösten Gase lässt sich mittels Blutgasanalyse ermitteln. Zu den wichtigen Blutgasen zählen …

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

Definition durch die Blutgefäße wird das Blut zu den einzelnen Organen transportiert. Erläuterung Entsprechend Bau und Strömungsrichtung des Blutes unterscheidet man drei Arten von Blutgefäßen: Arterien, Venen und Kapillargefäße. Arterien (oder Schlagadern) Blutgefäße, die vom Herzen zur Peripherie führen. Sie transportieren das sauerstoffreiche Blut zu den Organen. Dem hierzu notwendigen Druck sind die Arterien durch …

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

Erläuterung Der Blutdruck beim ruhenden Menschen liegt bei etwa 80 zu 65 mmHg, bei unbelasteter Bewegung bei etwa 120 mmHg zu 80 mmHg. Bei Belastung erhöht sich der Blutdruck. Wenn der Blutdruck nach der Belastung nicht innerhalb etwa einer Minute seine Normalwerte erreicht, besteht die Gefahr einer Erkrankung. Man unterscheidet u.a. Bluthochdruck und Blutdruckabfall.

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

Erläuterung Nach „Blitz – Mann in Not“ setzt der bisherige Funkverkehr erst wieder auf möglichst reduziertem Niveau ein, wenn alle notwendigen Maßnahmen vom jeweils zuständigen Einheitsführer auf diesem Kanal durchgegeben worden sind. Alle anderen Maßnahmen ordnen sich der Notfallsituation unter. Die Kommunikation zur Bewältigung der Notsituation hat Vorrang. Entsprechende Regelungen finden sich in der FwDV …

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

Erläuterung Blausäure kann durch Einatmen oder Hautresorption in den Körper eindringen und wirkt dann als Atemgift mit Wirkung auf Blut, Nerven und Zellen. Die letale Dosis beträgt etwa 2 mg pro Kg Körpergewicht. Blausäure unterbindet bei der inneren Atmung die Aufnahme von Sauerstoff in die Mitochondrien der Zellen, verhindert so die Zellatmung und damit die …

März 28, 2020

Weiter



Lexikon B

Definition Kriterium für die mechanische Beständigkeit der Materialien von Chemikalienschutzanzügen. Die Biegerissfestigkeit teilt man in Klassen ein, Klasse 6 ist die höchste und beste Klasse, Angaben in kPa. Erläuterung Festgelegt sind die Werte der Biegerissfestigkeit in Chemikalienschutzanzug, Prüfkriterien nach Chemikalienschutzkleidungsnorm EN 943-1:2002 und 943-2:2002 und in ISO 7854 (Verfahren B), Durchführung der Tests bei Umgebungstemperaturen …

März 28, 2020

Weiter

Lexikon B

auch Notsignalgeber Definition zum Zubehör von Atemschutzgeräten zählendes elektronisches Gerät mit Bewegungssensor. Er zeigt mit optischen und/oder akustischen Signalen an, wenn sein Träger bewegungslos verharrt, auch Bewegungs(los)melder, umgangssprachlich auch „Totmannmelder“. Erläuterung Der Notsignalgeber löst nach einem anschwellenden Voralarm den Hauptalarm optisch und/oder akustisch mit etwa 100 dB(A) aus, wenn sich sein Träger über eine definierte …

März 27, 2020

Weiter

Lexikon B

Erläuterung Bevölkerungsschutz soll die Lebensgrundlagen der Bevölkerung vor den Auswirkungen von Kriegen, bewaffneten Konflikten, Katastrophen und anderen schweren Notlagen schützen.

März 27, 2020

Weiter

Lexikon B

Erläuterung Bewusstsein ist die Elementarfunktion der menschlichen Psyche. Ihre Störung kann das wechselseitige Aufeinandereinwirken zwischen Betroffenen und Helfer erheblich beeinträchtigen und gefährdet den Betroffenen ggf. sogar lebensbedrohlich. Symptome: verlangsamte, nicht situationsgerechte oder fehlende Reaktion auf Außenreize.

März 27, 2020

Weiter

Zurück zur Übersicht: Lexikon