Kategorie: Lexikon D


Lexikon D

Erläuterung Sie unterstützen die äußere Entgiftung, Entseuchung und Entaktivierung von Menschen, Tieren, Sachwerten, ggf. auch von Geländeabschnitten.

Mai 20, 2021

Weiter

Lexikon D

Erläuterung Dienstvorschriften gibt es bei jeglichen Ordnungsbehörden. Sie sind meist nach einem numerischen System geordnet.

Mai 20, 2021

Weiter

Lexikon D

Erläuterung Kontrolltätigkeiten am Atemschutzgerät können die ausgebildeten Atemschutzgeräteträger durchführen, z.B. die Dichtkontrolle. Zu Prüfungen an Atemschutzgerät sind nur die ausgebildeten sachkundigen Personen berechtigt, z.B. die Atemschutzgerätewarte die Dichtsitzkontrolle von bebänderten Vollmasken oder Masken von Masken-Helm-Kombinationen an Pressluftatmern wird als so genannte „Handballenprobe“ durchgeführt. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass die Atemschutzgeräteträger ihren Handballen ohne …

Mai 16, 2021

Weiter

Lexikon D

Erläuterung Die DIN 10516 „Lebensmittelhygiene – Reinigung und Desinfektion“, Punkt 7.2 Prüfung der Desinfektionswirkung empfiehlt zur Prüfung der Desinfektionswirkung Abklatschverfahren nach DIN 10113 Tupferverfahren nach DIN 10113-1 und DIN 10113-2 Ausspühlverfahren mit Festlegung mikrobiologischer Grenzwerte auf Flächen nach Reinigung und Desinfektion Diese Nachweisverfahren liefern bei exakter Durchführung juristisch anerkannte Ergebnisse. Der Schnellnachweis ergibt nur orientierende …

März 31, 2021

Weiter

Lexikon D

Definition Desinfektion ist die Beseitigung von Mikroorganismen durch Abtöten, Inaktivieren oder Entfernen, bis von dem zu desinfizierenden Material keine Infektion mehr ausgehen kann. Wichtigste Desinfektionsverfahren: Hitzedesinfektion mittels Dampf, Auskochen, Heißluft und Wärmestrahlung Nebeldesinfektion mittels Aerosolspray von Desinfektionsmitteln Verbrennung Strahlung durch ultraviolette oder radioaktive Strahlung mechanische Verfahren z.B. durch Filtration chemische Verfahren mit chemischen Desinfektionsmitteln Erläuterung …

März 29, 2021

Weiter

Lexikon D

Erläuterung Sauerstoffschutzgeräte werden nach ihrem Sauerstoff-Vorrat in folgende Geräteklassen eingeteilt: Geräteklasse Mindestsauerstoffvorrat in [l] 1-Stunden-Gerät 150 2-Stunden-Gerät 240 3-Stunden-Gerät 360 Ihren Sauerstoffvorrat führen diese Geräte in einer Druckgasflasche mit einem Inhalt von 0,5 bis 2 Litern mit. Moderne Geräte verfügen über eine Atemluftkühlung und eine Einrichtung zur elektronischen Überwachung mittels telemetrische Überwachungs- und Kommunikationssysteme. Als …

Mai 22, 2020

Weiter







Lexikon D

Definition Abkürzung für Deutsches Institut für Normung e.V. Die unter der Leitung von Arbeitsausschüssen dieser Normungsorganisation erarbeiteten Standards werden als deutsche Norm verwendet, als DIN-Normen bezeichnet und mit dem „DIN“ gekennzeichnet.

Mai 22, 2020

Weiter

Lexikon D

Definition umgangssprachliche Bezeichnung für verschiedene chemische Substanzen aus der Verbindung von Kohlenwasserstoffen mit Halonen. Dioxine sind u.a. im Brandrauch enthalten und verfügen über hochtoxische Eigenschaften. Sie gelangen vor allem durch Einatmen der Brandgase und Brandrückstände in den Körper, gelegentlich auch durch die Haut. Erläuterung Beispiele: polyhalogenierte Dibenzodioxine und -furane (PXDD/PXDF), z. B. polybromierte Dibenzodioxine und …

Mai 22, 2020

Weiter

Lexikon D

Erläuterung Die Dichtkontrolle der Atemschutzgeräte (ASG) ist eine vorgeschriebene Aufgabe des Atemschutzgeräteträgers und erfolgt entsprechend Bedienungsanleitung vor jedem Gebrauch, z.B bei der Übernahme seines Gerätes gemeinsam mit der Sichtkontrolle und Funktionskontrolle entsprechend Bedienungsanleitung beim Anlegen des Atemschutzgerätes nach Flaschenwechsel Die Dichtsitzkontrolle ist Bestandteil der Dichtkontrolle. Hinweis: Kontrolltätigkeiten am Atemschutzgerät können die ausgebildeten Atemschutzgeräteträger durchführen, z.B. …

Mai 22, 2020

Weiter


Lexikon D

Definition auf einem Proteinnachweis basierender Schnellnachweis für Desinfektionserfolg mit orientierendem Charakter. Erläuterung Bei Einhaltung der Anwendungsvorschrift lassen sich innerhalb weniger Minuten alle nach der Desinfektion von Gegenständen auf deren Oberflächen noch verbliebenen Eiweiße erkennen. Der Durchführenden der Desinfektion kann zwischen erfolgreicher oder nicht erfolgreicher Desinfektion unterscheiden. Diese Anzeige erfolgt qualitativ. Die Quantität der zurückgebliebenen Kontaminationen …

Mai 21, 2020

Weiter



Lexikon D

Definition ist ein unabhängig von der Umgebungsluft wirkendes, nicht frei tragbares Isoliergerät.

Mai 9, 2020

Weiter

Lexikon D

Definition die Beseitigung von Mikroorganismen durch Abtöten, Inaktivieren oder Entfernen, bis von dem zu desinfizierendem Material keine Infektion mehr ausgehen kann.

April 22, 2020

Weiter

Lexikon D

Definition Fernübertragung, auch => Telemetrie, z.B. von Gerätedaten wie Druck und Resteinsatzzeit, Umgebungsdaten wie Temperatur, und/oder Personendaten wie Puls, Bewegung, von einer Stelle, z.B. einem Atemschutzgeräteträger des Angriffstrupps der Feuerwehr, zu einer anderen Stelle, z.B. zum Standort der Atemschutzüberwachung bzw. der Atemschutzüberwachungstafel. Erläuterung Die Datensignale werden analog oder digital übertragen. Die Telemetrie ist ein Hilfsmittel …

April 11, 2020

Weiter



Lexikon D

Definition Geräteteil, z.B. von Pressluftatmern, Schlauchgeräten, Tauchgeräten und Gasanschlüssen, dass den Flaschendruck auf einen meist konstanten Mitteldruck mindert.

März 31, 2020

Weiter





Lexikon D

Definition Durchgangsarzt, auch D-Arzt, kann Facharzt für Chirurgie oder Orthopädie mit umfassender unfallmedizinischer Ausbildung und Erfahrung sein. Wer einen Arbeitsunfall erleidet und voraussichtlich arbeitsunfähig ist, muss einen Durchgangsarzt aufsuchen. Dieser entscheidet, ob die weitere Behandlung durch ihn selbst oder durch einen Kassenarzt erfolgen soll. Erläuterung Ein Durchgangsarzt ist niedergelassen oder an einem Krankenhaus tätig. Bestellt …

März 31, 2020

Weiter

Lexikon D

Definition Prüfinstrument zur Mengenbestimmung einer Gasströmung für die Überprüfung von Gerätefunktionen, z.B. dem Ermitteln der Lüftströmung bei Schlauchgeräten mit Regelventilen. Erläuterung Durchflussmesser bestehen nach DIN 1319-1 Grundlagen der Messtechnik – Teil 1: Grundbegriffe im Wesentlichen aus zwei Teilen, dem Durchflusssensor bzw. Messaufnehmer und einem Transmitter bzw. Auswerte- und Speiseteil, auch Messumformer.

März 31, 2020

Weiter

Lexikon D

Definition die Zeit in Minuten vom Beginn der Prüfung der Gasfilterleistung bis zu der Zeit, bei der in der abströmenden Luft die Durchbruchkonzentration erreicht ist. Erläuterung Die Durchbruchszeit während des Gebrauchs des Gasfilters durch einen Atemschutzgeräteträger ist zusätzlich abhängig von den: physikalischen Randbedingungen, z. B. Umgebungstemperatur und Umgebungsfeuchte sowie den Gesamtbelastungen des Atemschutzgeräteträgers, z. B. …

März 31, 2020

Weiter


Lexikon D

Definition Angabe für das Überschreiten der Füllgrenze eines Gasfilters bzw. Gasfilterteils eines Kombinationsfilters. Nach dem Durchbruch besteht für den Atemschutzgeräteträger die Gefahr, Atemgifte einzuatmen.

März 31, 2020

Weiter

Lexikon D

Erläuterung Man unterscheidet leichte, mittelschwere und schwere Arbeit. Aus dem Restdruck kann auf der Druck-Zeit-Tabelle die verbleibende Zeit (Resteinsatzzeit) abgelesen werden. Mit einer oder mehreren Verbrauchstabelle(-n) lässt sich mit Hilfe des durchschnittlichen Luftverbrauches (Atemminutenvolumen) aus dem Restdruck die verbleibende oder auch Resteinsatzzeit darstellen.

März 31, 2020

Weiter

Lexikon D

Definition sind umluftunabhängige Atemschutzgeräte zur Selbstrettung nach DIN EN 400 mit Schutzwirkung gegen Schadstoffe, z. B. Gase, Dämpfe und Partikel. Als Atemanschluss dienen Vollmaske oder Mundstückgarnitur mit Einwegatmung.

März 31, 2020

Weiter



Lexikon D

Definition Gerät, bei dem die in der Druckluftflasche gespeicherte Luft als Luftförderer benutzt wird. Die Druckluft strömt durch einen Druckminderer in die Düse des Injektors, der Frischluft ansaugt und sie an den Geräteträger fördert. Erläuterung Ein Injektor ist eine Vorrichtung zum Einbringen und auch zum Vermischen von Medien, z. B. von Gasen und Flüssigkeiten. In …

März 31, 2020

Weiter

Lexikon D

Erläuterung Die Ausführung erfolgt nach DIN EN 144 -2 Atemschutzgeräte – Gasflaschenventile – Teil 2: Gewindeverbindung am Ausgangsstutzen; mit Gewinde 3/8 Zoll für 200 bar bzw. 300 bar (Handanschluss).

März 31, 2020

Weiter

Lexikon D

Definition Teil des Pressluftatmers zum Befestigung der Druckluftflasche/ Druckluftflaschen auf dem Tragegestell des Gerätes. Erläuterung Das Flaschenspannband befindet sich am Tragegestell des Pressluftatmers gegenüber dem Druckminderer. Es besteht aus einem Textilband mit hoher Stabilität gegen thermische und mechanische Belastungen. Zur Befestigung der Druckluftflasche dient ein Klettverschluss. Bildquelle: Dräger AG

März 31, 2020

Weiter

Lexikon D

Definition Die Flaschendruckprüfung ist die Ermittlung des jeweils aktuellen Gasdrucks in der Druckluftflasche. Im Atemschutz lässt sich damit auf die noch im Atemschutzgerät vorhandenen Menge an z. B. Atemluft schlussfolgern.

März 31, 2020

Weiter


Lexikon D

Druckluftflaschen von Behältergeräten mit Druckluft (Pressluftatmer, PA): Inhalt der Flaschen [l] Anzahl der Flaschen je Isoliergerät Fülldruck [bar] Werkstoff Atemluftvorrat je Flasche [l] 4,0 2 erforderlich 200 Stahl 800 4,7 2 erforderlich 200 CFK 940 6,0 1 erforderlich 300 Stahl 1.666 6,0 1 erforderlich 300 Leicht-stahl 1.666 6,0 1 erforderlich 300 CFK 1.666 6,0 1 …

März 31, 2020

Weiter

Lexikon D

Definition ist in die Druckluftflasche eingeschraubt und dient zum Öffnen und Schließen der Flasche; Ausführung für 200 bar bzw. 300 bar nach DIN EN 144 Atemschutzgeräte – Gasflaschenventile Erläuterung Je nach der Form des Gewindes zum Einschrauben in die Druckluftflasche bezeichnet man die Ventile als kleinkonische und zylindrische Flaschenventile. Sie müssen im eingeschraubten Zustand einer …

März 31, 2020

Weiter


Lexikon D

Definition zum Atmen benutzte Druckluft muss insbesondere in Isoliergeräten von einer Qualität sein, die sie für sicheres Atmen geeignet macht. Grenzwerte dafür legt die DIN EN 12021 fest. Erläuterung Entsprechend der DIN EN 12021 dürfen folgende Grenzwerte nicht überschritten werden: Schmierstoff als Aerosol mit maximal 0,5 mg/m3, Kohlendioxid-Gehalt (CO2) maximal 500 ml/m3, Kohlenmonoxid-Gehalt (CO) maximal …

März 31, 2020

Weiter


Lexikon D

Definition tatsächlicher Druck des Atemluftvorrates des Pressluftatmers zur geschätzten (Ein-) Drittel-Zeit.

März 31, 2020

Weiter

Zurück zur Übersicht: Lexikon