Welches Desinfektionsmittel

Name:

Rene Röhn

Frage:

Es gibt viele Desinfektionsmittel. Welche soll ich beim Desinfizieren der Vollmasken und Lungenautomaten benutzen?

Antwort

Zu empfehlen ist es, die vom Hersteller vorgeschrieben Desinfektionsmittel zu verwenden.
Die Dekra Exam, Fachstelle Atemschutz, aus Essen, ein ausgewiesener Spezialist auf dem Gebiet der Produktprüfung, trifft zu dieser Frage die folgende, eindeutige Aussage: „Um eine sichere und einwandfreie Funktion der Atemschutzgeräte zu gewährleisten und somit den jeweiligen Benutzer zu schützen, dürfen nur die in der Gebrauchsanweisung des jeweiligen Atemschutzgerätes aufgeführten Reinigungs- und Desinfektionsmittel sowie das dort beschriebene Reinigungs- und Desinfektionsverfahren angewendet werden.“
Hintergrund:
Bei der Zertifizierung eines Atemschutzgerätes wird nicht nur das Gerät als solches geprüft und zertifiziert, sondern auch die zugehörigen Reinigungs- und Desinfektionsverfahren einschließlich der vom Gerätehersteller verwendeten Reinigungs- und Desinfektionsmittel.

Um das Risiko von Materialschäden während der Gebrauchsphase weitestgehend auszuschließen, müssen für die Zertifizierung intensive und umfangreiche Materialverträglichkeitstests mit dem Atemschutzgerät und den vom Hersteller zur Aufbereitung empfohlenen Reinigungs- und Desinfektionsmittel vorgewiesen werden.

Für den Fall, dass zur Aufbereitung der Atemschutzgeräte andere Mittel als die für den Gerätehersteller getesteten Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwendet werden, arbeiten die Durchführenden dann mit nicht geprüften und nicht zugelassenen Reinigungs- und Desinfektionsmitteln. Eventuelle Folgen, z. B. verkleben von Ventilen, vorzeitiger Verschleiß der Gummi- und Kunststoffteile und Funktionsstörungen können auftreten. Dafür wird dann der verursachende Anwender zur Verantwortung gezogen.

Dipl. Ing. W. Gabler

Desinfektionslösung

Definition

ist die wässrige Lösung eines Desinfektionsmittels.

Erläuterung

Die Hersteller des Desinfektionsmittels geben die notwendige Konzentration ihres Mittels und seine Einwirkzeit in den entsprechenden Bedienungsanleitungen vor. Üblich sind von 2 % bis 5 % der Ausgangslösung des Desinfektionsmittels bei Temperaturen der Lösung bis etwa + 35 °C (Kaltdesinfektion) oder +70°C (Warmdesinfektion).

Eine Desinfektionslösung bleibt einsatzbereit, solange Temperatur, Konzentration und Einwirkzeit in vom Hersteller vorgegebenen Toleranzen bleiben und sie optisch unverändert erscheinen. Eine Ausflockung in der Desinfektionslösung und sichtbarer Bodenbesatz sind Anzeichen für eine Schadstoffüberfrachtung. Damit schränkt sich die Wirkung der Lösung erheblich ein und sie wird wirkungslos.

Quelle: Dräger AG

Desinfektionsmittel

Definition

sind Stoffe, die Krankheitserreger auf physikalischem oder chemischem Weg abtöten und so die Übertragung von Infektionskrankheiten verhüten. Sie unterbrechen die Infektionskette. Desinfektionsmittel wirken giftig und oft ätzend. Sie können bei Inkorporation in den Menschen tödlich wirken.

Bildquelle: Dräger AG

Erläuterung

Die Zulassung von Desinfektionsmitteln erteilen in Deutschland der Verbund für Angewandte Hygiene und Mikrobiologie (VAH) und das Robert-Koch-Institut (RKI). Zulassungen werden in entsprechenden Listen veröffentlicht. Die lassen sich z. B. über die VAH und das RKI beziehen. Desinfektionsmittel im Atemschutz müssen darüber hinaus noch Materialverträglichkeit nachweisen. Bewährt haben sich dafür von der Dekra Testing und Certifications GmbH, Fachstelle Atemschutz, und verschiedenen Ingenieurbüros begutachteten und vom Hersteller der Atemschutzausrüstung empfohlene Desinfektionsmittel.

Zur Aufrechterhaltung der Produkthaftung der Hersteller von Atemschutzgeräten müssen Empfehlungen zu Art und Anwendung von Desinfektionsmitteln beachtet werden.